Geschichte Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal eG

Am 2. Januar 1868 stimmen 77 Anwesende im Adlersaal in Erolzheim für die Gründung des „Landwirtschaftlichen Kredit Vereins“. Im gleichen Jahr gründeten 58 Mitglieder am 30. November im Gasthof „Germania“ in Laupheim die „Gewerbebank Laupheim“. Maßgeblich an der Gründung in Laupheim beteiligt war laut Chronik „das Bürgertum jüdischen Glaubens“, vor allem die Familie Heumann.

Warum erschien Landwirten und Gewerbetreibenden gleichermaßen die Gründung einer Genossenschaftsbank notwendig? Zu den Beweggründen zählen die beginnende Industrialisierung, der wirtschaftlichere Aufschwung und der daraus resultierende erhöhte Kapitalbedarf. Das Prinzip einer Genossenschaft, „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“, trägt noch heute, 150 Jahre später: Die Mitglieder stellen ihrer Bank Geld zur Verfügung, das diese wiederum an ihre Kreditnehmer verleiht. Die Zahl der Mitglieder ist allerdings um ein Vielfaches gewachsen: über 27.000 zählt die Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal heute.

Erste eigene Räumlichkeiten bezog die Bank 1929 in der König-Wilhelm-Straße in Laupheim, das Gebäude wurde 1964 erweitert. 1939 erfolgte die Umbenennung in „Volksbank Laupheim“. In Laupheim wie im Illertal begannen ab 1970 erste kleinere Banken, sich zu größeren, stärkeren Einheiten zusammen zu schließen. Weitere Fusionen folgten, was sich auch in räumlichen Veränderungen niederschlug. 1984 wurde das Gebäude am Marktplatz bezogen, wo sich die Hauptstelle auch heute befindet. 1998 erfuhr das Illertal mit der Fusion verschiedener Banken zur Raiffeisenbank Illertal einen weiteren wegweisenden Zusammenschluss. Die Rottalbank fusionierte 2006 mit der Volksbank Laupheim, was eine erneute Vergrößerung des Volksbankhauses notwendig machte. Der Erweiterungsbau am Marktplatz zum Schloßpark hin wurde 2012 bezogen und prägt das Stadtbild nachhaltig.

Die letzte große Fusion im Jahr 2014 zur Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal machte aus zwei solide aufgestellten Banken ein großes, zukunftsfähiges Kreditinstitut. Zentrale Kompetenzzentren und Ansprechpartner in der Fläche garantieren auch weiterhin den direkten Draht zu den Fachleuten in Sachen Finanzen.