VR-FörderEvent 2020

62.520 Euro für das Ehrenamt in der Region

Die Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal hat bei der VR-FörderAktion 2019 Fördergelder in Höhe von 62.520 Euro an Vereine und Institutionen der Region vergeben. Insgesamt flossen über das Jahr 2019 Spenden in Höhe von 175.000 Euro für gemeinnützige Zwecke. Die offizielle Spendenübergabe erfolgte im Rahmen des 7. VR-FörderEvents in der Veranstaltungshalle Schwendi, zu dem über 300 Vereinsvertreter gekommen waren. Vergeben wurden die Spenden in vier Kategorien, neu war in diesem Jahr das SMS-Voting.

„Sie sind ein Abbild unseres gesamten Geschäftsgebiets“, begrüßte Vorstandsvorsitzender Dieter Ulrich die Vertreter der Vereine und Institutionen, die von Achstetten bis Rot an der Rot und von Laupheim bis Kirchdorf an der Iller angereist waren. Als Gäste konnte Ulrich auch die Bürgermeister einiger Gemeinden im Geschäftsgebiet willkommen heißen. Der Großteil des Spendentopfes, nämlich 155.000 Euro, wird gespeist aus dem VR-Gewinnsparen, wie Ulrich erläuterte. Von jedem Gewinnsparlos, das 10 Euro kostet, gehen 7,50 Euro auf ein Sparkonto, 2,50 Euro sind der Spieleinsatz. Von diesem werden pro Los rund 63 Cent an gemeinnützige Einrichtungen in der jeweiligen Region gespendet. „Es gibt tolle Preise zu gewinnen, es lohnt sich mitzumachen“, forderte Ulrich auf.

Der Gewinner des Abends war auf jeden Fall das Ehrenamt. 136 Bewerbungen mit einem Antragsvolumen von 207.000 Euro waren bis Ende Oktober bei der Bank eingegangen. In den Kategorien SMS-Voting,

die das bisherige Online-Voting ablöste, wurden 26.750 Euro vergeben, eine Jury entschied über weitere 25.000 Euro.

99 Gruppen nahmen beim SMS-Voting teil. Pro Handynummer konnte per SMS nur eine Stimme abgegeben werden. Um eine höhere Chancengleichheit zu schaffen, wurde erstmals zwischen kleineren und größeren Vereinen unterscheiden, wie das bewährte Moderatoren-Duo Marion Fakler und Herbert Denzel auf humorvolle Art erläuterte. 5 179 Votes wurden so abgegeben und 14 Gewinner ermittelt, von denen 13 die Höchstsumme von 2.000 Euro erhielten. Einer davon war die Rettungshundestaffel des ASB Orsenhausen-Biberach e.V., die mit der Spende ihr neues, gebrauchtes Einsatzfahrzeug mitfinanziert. Die zwanzig Mitglieder leisten ehrenamtlich 20.000 Arbeitsstunden pro Jahr, wie Heike Hirt vom ASB erläuterte; sie können nun den gesamten Zug in zwei Fahrzeugen zu Einsätzen wie die Suche nach vermissten Personen transportieren.

60 Gewinner wurden beim Jury-Voting bedacht. 32 Vereine erhielten je 250 Euro, 24 Vereine je 500 Euro, drei Vereine je 1000 Euro, und einer, der Reit- und Fahrverein Kirchberg, 2000 Euro für die Errichtung einer Vereinsblockhütte.

Spannend war auch dieses Jahr die Vergabe des Publikumspreises vor Ort für die kreativste Umsetzung des VR-Bank-Logos. Sieben Bewerbungen gab es dafür, am besten gefallen hat dem Publikum das Bild des Tennisvereins Rot an der Rot. Es zeigt das Äffle und Pferdle, die das Logo als Sitzgelegenheit, nämlich als Raiffeisen-Bänkle, nutzen.

Ein prächtiges Bild gab die Übergabe der 64 „Cars for Minis“ ab, die von der VR-Bank-Stiftung für Kindergärten und Kitas in der Region ausgeschrieben waren. Die Rutschautos in VR-Look wurden von den Erzieherinnen in Empfang genommen.

Den Reigen der Spendenvergabe beschloss wie jedes Jahr die Verlosung von fünf Mal 500 Euro unter allen Bewerbungen, die bislang nicht zum Zuge gekommen waren. Glücksfee war die kleine Hannah Langnickel, die zusammen mit Dieter Ulrich die Gewinner ermittelte.

Eingebettet war die Spendenvergabe in ein unterhaltsames Rahmenprogramm mit der Jazztanzgruppe „Maniac“ aus Äpfingen und Dieter Freihardt alias Winfried Kretschmann.

 

Verfasser: Diana Hofmann

Bildergalerie