Förder- bzw. Teilnahmebedingungen

1. Grundvoraussetzung

Die Grundvoraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln ist die Förderfähigkeit des Antragstellers gem. § 10 b des Einkommensteuergesetzes und § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes. Die Zuwendung ist ausschließlich an eingetragene Vereine, Körperschaften, Personenvereinigungen oder Vermögensmassen möglich, die als gemeinnützig anerkannt sind und ein Konto (Organisation oder Träger) bei uns führen.

2. Projektförderung

Bei den beantragten Fördermitteln sind die Förderbestimmungen für die Art der Projektförderung zu beachten. Ausgeschlossen sind Förderanträge, bei denen es sich um Mitgliedsbeiträge, Mitgliedsumlagen, Aufnahmegebühren, Verwaltungskosten sowie Honorare und Sponsoring handelt und bei denen die Zuwendung nicht zur Förderung von Zwecken im Sinne § 52 AO verwendet wird.

3. Fördermittel

Fördermittel können nur für die Förderbereiche Vereinsprojekte, soziale Projekte, Kunst- und Kulturprojekte im Rahmen der jeweils gültigen Förderbestimmungen gewährt werden (vgl. Punkt 10). Die Vergabe der Fördermittel richtet sich nach den Bestimmungen des § 52 Abgabeordnung; bezieht sich hier jedoch ausschließlich auf die unter Punkt 10 aufgeführten Förderzwecke, sofern die Projektrealisierung innerhalb des Geschäftsgebietes der Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal eG erfolgt.

4. Mindestsumme

Die Mindestsumme für einen Fördermittelantrag beträgt 250,00 Euro.

5. Gutschrift

Die Gutschrift der Fördermittel erfolgt nach der Jury-Entscheidung bzw. der Auslosung auf ein Konto im Hause der VR-Bank Laupheim-Illertal eG.

6. Fördermittelantrag

Der Fördermittelantrag ist fristgerecht bis zum 21. November 2022 online an die VR-Bank Laupheim-Illertal eG unter "vr-li.de/adventskalender" zu richten.

7. Zuwendungserklärung

Die auf den Internetseiten "vr-li.de/adventskalender" gemachten Angaben werden durch die Schaltfläche "beantragen" als zutreffend bestätigt. Für die eingestellten Inhalte ist ausschließlich der Verein oder die Institution, die den Förderantrag stellt oder durch einen Vertreter stellen lässt, verantwortlich. Wer vorsätzlich oder grob fahrlässig eine unrichtige Zuwendungserklärung erstellt oder wer veranlasst, dass Zuwendungen nicht zeitnah zu den in der Zuwendungserklärung angegebenen steuerbegünstigten Zwecken verwendet werden, haftet dafür und muss den Betrag an den Zuwendenden zurückzahlen.